Ponypension

Unsere Shetland-Ponys sind bei uns in ihrem eigenen Paradies zuhause. Neben unseren Schulponys gibt es auch Platz für Einstell-Ponys.

Das Heim der Ponys ist ähnlich aufgebaut wie das der großen Pferde. So freuen auch sie sich über eine komplett befestigte Paddockfläche, weiche Liegebereiche, einen Rundlauf mit Aufteilung in Funktionsbereiche, Gemeinschaftsheuraufen zur Futteraufnahme u.v.m.
Gerne zeigen wir Interessenten die Details des Ponyparadieses bei einer Führung.

Paddock-Trail

Laufweg

Unser Stall kombiniert Elemente des HIT-Aktivstalls mit Gedanken des Paddock-Trails-Konzepts. Aus diesem Grund haben wir einen Laufweg angelegt, der sechs Meter breit ist und aus Naturboden besteht.

Der Laufweg animiert die Pferde zu verstärkter Bewegung im Schritt und beschäftigt sie durch das Abknabbern einzelner Grasreste. Ist dieser Weg bei normalen Bodenverhältnissen geöffnet, wird der direkte Zugang zur Kraftfutteranlage versperrt.

Im Aktivstall sind die Pferde dazu gezwungen, eine zusätzliche Strecke von 164 Metern zu gehen, wenn sie die Kraftfutterdosieranlage erreichen möchten. Von dieser führt anschließend ein Einwegetor direkt in den Paddock zurück. Auch im Ponybereich regt ein Paddock-Trail die kleineren Vierbeiner zur verstärkten Bewegung an.…

Weidemanagement

Wie viel Weide ist sinnvoll?

Jeder Pferdebesitzer sieht sein Pferd am liebsten Tag und Nacht auf der Weide, entspricht das Grasen doch dem natürlichen Verhalten des Pferdes. Leider wird hierbei jedoch oft vergessen, dass das karge Steppengras mit dem heutigen Hochleistungsgras, welches für die Milchviehindustrie gezüchtet und verbreitet worden ist, nicht mehr vergleichbar ist.

Insbesondere Ponyrassen neigen bei zu langem Koppelgang zum Verfetten oder zur Entwicklung von Stoffwechselstörungen. Aus diesem Grund muss die Dauer des Auftriebs begrenzt werden.

Dosierter Koppelgang für alle – zusätzlicher Koppelgang bei Bedarf

Auf der Koppel 2Sobald das Gras im Frühjahr eine ausreichende Bewuchshöhe erreicht hat und der Boden trocken ist, beginnen wir mit der Anweidung. Dabei werden die Pferde schrittweise über 8 Wochen an das Gras gewöhnt. Dies erfolgt in der Regel über die Mittagszeit. Sind die Pferde fertig angeweidet, dürfen sie zumeist morgens (bei feuchtem Boden mittags) auf die Weide.

Um die Grasnarbe zu schonen, wird regelmäßig die Weide gewechselt. Hierbei werden Geilstellen ausgemäht und Pferdeäpfel entfernt.

Schwerfuttrige, grasverträgliche Pferde können vom Besitzer zusätzlich auf die Koppel gebracht werden. Zwei Einwegetore ermöglichen eine eigenständige Rückkehr des Pferdes, wann immer es möchte. Dieser Zusatzservice ist jedoch nur möglich, wenn es die Bodenbeschaffenheit zulässt.…

Reiterlebnis

ausreiten 250

Reitanlage

Die Reitanlage steht grundsätzlich von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr zur Verfügung.

Im Jahr 2023 wurde ein komplett neues Gebäude mit modernen Sanitäranlagen (Dusche, WC) und einem großzügigen Schulungsraum gebaut. Dort befindet sich außerdem ein gemütliches beheiztes Reiterstübchen. Hier finden Sie Getränke, Kaffeeautomat, Snacks, Kühlschrank, Herd und Mikrowelle.
Im Laufe der letzten Jahre haben sich zudem zahlreiche Pferdefachbücher angesammelt. Gerne können Sie Literatur auf Anfrage ausleihen.

Für Gastpferde stehen Paddockboxen bereit. Auch unseren Pferdehänger verleihen wir nach Absprache.

Reitplatz

Unser 20x40m großer Reitplatz aus Teppichschnitzeln ist stets staubfrei und bei jedem Wetter bereitbar. Das Material bildet keine Pfützen und gefriert nicht. Es ist zertifiziert schadstofffrei und darf deshalb auch hier im Wasserschutzgebiet eingesetzt werden.

Durch die Ausleuchtung mit Flutlicht können Sie den Außenreitplatz auch abends nutzen. Die Einzäunung aus nachgiebigem Beoband gewährleistet eine hohe Sicherheit im Falle eines Sturzes.

Selbstverständlich dürfen Sie vorhandenes Reitplatzmaterial (z.B. Stangen), sofern verfügbar, mitbenutzen.

Ausreitgelände

ausreiten 250In unserer Gegend erwartet Sie ein schönes Ausreitgelände. Die beiden Flüsse Lech und Donau können Sie an geeigneten Stellen überqueren und so die möglichen Routen vom Flachland in leicht hügelige Regionen ausdehnen. Unsere Stallgemeinschaft besteht aus Freizeitreitern, die sich gerne zu Ausreitgruppen zusammenschließen. In der Reitschule Schwabhof werden Ausritte, Halbtages-, Tages- und Wanderritte angeboten, denen Sie sich gerne anschließen können.

Reitschule Schwabhof

logo reitschule schwabhof webAls Einsteller erhalten Sie 5% Rabatt auf alle Angebote der Reitschule Schwabhof. Weitere Informationen zum Reitbetrieb finden Sie auf der Website: www.reitschule-schwabhof.de.

Als Ausbildungszentrum für gebissloses Freizeitreiten und VFD-Ausbildungsstätte würden wir uns freuen, Sie bei einem Kurs, einer Einzelstunde oder einem Ritt in der Reitschule begrüßen zu dürfen.…

Kommunikation

Meinungs- und Informationsaustausch

WhatsApp-Gruppe

Alle Einsteller können auf Ihren Wunsch der Gruppe „Einsteller vom Schwabhof“ hinzugefügt werden. Hier finden Terminabsprachen für den nächsten Ausritt statt oder es wird einfach nur unverbindlich geplaudert. Zudem zaubert das ein oder andere Foto von seinem Liebling schon einmal ein Lächeln in das Gesicht seines Besitzers ;-).

Stallbuch

Unser Stallbuch gewährleistet einen schnellen Austausch zwischen Einstellern, Personal und Betriebsleitung. Die tägliche StallbuchSichtkontrolle des Gesundheitszustandes wird darin ebenso dokumentiert wie der Wunsch nach speziellen Serviceleistungen. Ferner sehen Sie beispielsweise im Stallbuch stets, wer welchen Dienst verrichtet hat oder wie lange die Pferde auf der Koppel waren.

Zudem können Sie uns auf kurzem Dienstweg Nachrichten, die Sie oder Ihr Pferd betreffen, zukommen lassen.

Bürozeiten

Gerne stehen wir Ihnen in den Sommermonaten (März bis November) von Montag bis Freitag zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr zur Verfügung. In den Wintermonaten gelten andere Bürozeiten. Außerhalb dieser Geschäftszeiten können Sie gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine E-Mail schreiben. Wir bemühen uns darum, Ihr Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

Telefon: 09090-701772
E-Mail: info@pferdepension-schwabhof.de

Was uns wichtig ist…

Franziska SchwabWenn es irgendwelche Probleme, Ärger oder Schwierigkeiten gibt, bitten wir Sie darum, sich direkt bei Franziska Schwab zu melden. Alternativ können Sie auch die Mitteilungsbox in der Sattelkammer nutzen. Wir können nur Dinge ändern, von denen wir auch erfahren.…

Leistungen

inklusive 350

Pferdepension Schwabhof

Der Wohlfühlort für dich und dein Pferd!

 
Das zeichnet uns aus:
    • Wir führen eine tägliche Sichtkontrolle des Gesundheitszustandes deines Pferdes durch und dokumentieren das.
    • Wir kennen uns mit Pferden aus und sind 24 Stunden bei einem Notfall zu erreichen.
    • Wir produzieren das gesamte Heu in Eigenregie (Giftpflanzenbekämpfung, pferdegerechter Schnitt, biologische Produktion).
    • Wir achten auf gutes Weidemanagement.
    • Sorgfalt und Ordnung stehen bei uns an hoher Stelle.
    • All unsere Mitarbeiter sprechen fließend deutsch und verstehen etwas vom Pferd.
    • In der Sattelkammer steht für jeden Einsteller ein eigener Spind sowie ein eigener Decken- und Schuhhalter zur Verfügung.
    • Ein Heizungskeller stellt an kalten und regnerischen Tagen die Trocknung der Ausrüstung sicher. 
      .
  • Aktivstall
    • Genieße die Rundum-Sorglos-Versorgung (inklusive):
      • zeitgesteuerte Fütterung (Heu, Stroh, Hafer, Grascobs, Mineralfutter)
      • frostfreie Tränken
      • vollständig befestigter Paddock
      • je zwei Außen- und Innenliegeflächen 
      • tägliche Entmistung
      • tolle Kratzmöglichkeiten
      • Koppelgang bei guter Wetter- und Bodenbeschaffenheit                
    • Der monatliche Beitrag für dein Pferd beträgt 425 € (incl. USt)
      .
  • Ponypension
    • Hier sind Ponys (bis 1,25m) bestens aufgehoben:
      • dosierte Fütterung (Heu, Stroh, Hafer, Grascobs, Mineralfutter, Koppelgang)
      • frostfreie Tränken
      • vollständig befestigter Paddock
      • zwei Außen- und eine Innenliegefläche
      • tägliche Entmistung
      • tolle Kratzmöglichkeiten
    • Der monatliche Beitrag für dein Pony beträgt 315 € (incl. USt)
      .
  • Paddockbox
    • Der ruhige Einzelplatz für dich und dein Pferd:
      • 4x täglich Fütterung von Heu
      • Zurverfügungstellung von Mineralfutter, Stroh, Einstreu, Werkzeug sowie Hafer/Grascobs nach Absprache
      • Um das Entmisten der Box sowie Zusatzfütterung/Weidegang kümmerst du dich selbst, kannst diese Leistungen aber tages- oder monatsweise hinzubuchen (z.B. Koppelservice, Mistservice, Zusatzfütterung,…)
    • Der monatliche Beitrag für dein Pferd beträgt 275 € (incl. USt)

Wir kümmern uns um euch!

Damit Sie rundum sorglos in die Arbeit oder den Urlaub fahren können, bieten wir Ihnen auf Anfrage gebührenpflichtige Serviceleistungen an. Dazu gehören beispielsweise die Medikamentengabe, das Auflegen oder Abnehmen der Decke oder das gesonderte Führen des Pferdes auf die Koppel.

Nach Absprache und Möglichkeit stellen wir Ihnen auch eine Betreuungskraft für Ihr Pferd zur Verfügung. Diese stellt ihr Pferd beim Tierarzt oder Hufschmied vor, fährt es in die Pferdeklink oder übernimmt das Inhalieren, Longieren, Putzen oder Führen des Pferdes, beispielsweise bei einer Kolik.

Bewirb dich jetzt für deinen Einstellplatz bei uns!

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung eines Pferdes ist sehr unterschiedlich und hängt stark von den Vorerfahrungen und dem Verhalten des Neuzugangs ab. Manche Pferde integrieren sich in kürzester Zeit, während andere Monate brauchen. Gleiches gilt auch für das Erlernen der Futterstationen. Hier sollte man mit mindestens vier Wochen rechnen.

Anbei die typischen Schritte einer Eingewöhnung:

Schritt 1: Eingewöhnungsbox

  • Entwurmung
  • Anpassung an die stalltypische Keimflora
  • Kennenlernen der Stallgenossen
    1. Schnupperkontakt zur Herde
    2. Koppelgang, während Pferde auf dem Rundweg sind
    3. Stallerkundung, während Pferde auf der Koppel sind

Schritt 2: Herdenkontakt

Der erste Herdenkontakt erfolgt in der Regel bei offenem Koppelzugang. Bei manchen Pferden empfiehlt sich vorher ein schrittweises Zusammenführen mit einem Einzelpferd. In den ersten Tagen wird das Pferd zweimal täglich zur Heufütterung separiert.

Schritt 3: Erlernen der Stationen

  1. Üben ohne Chip und Nachlaufsperre (hineinlocken, fressen lassen, hinausführen)
  2. Weiterüben bei Schließen der Nachlaufsperre
  3. Training mit angebrachtem Chip
  4. Schicken des Pferdes in die Stationen

Gesundheitsmanagement

Individuelle Versorgung im Krankheitsfall

Um Ihr Pferd auch im Krankheitsfall optimal zu betreuen, bieten wir zahlreiche kostenpflichtige Serviceleistungen an. So geben wir Ihrem Pferd die benötigten Medikamente oder stellen es beim Hufschmied vor. Ist das Separieren eines Pferdes aufgrund einer Erkrankung erforderlich, besteht die Möglichkeit, eine Paddockbox abzuteilen, die dennoch Sichtkontakt mit der Herde gewährleistet. Um die beste Versorgung für Ihr Pferd auch dann gewährleisten zu können, wenn Sie nicht erreichbar sind, werden bereits im Vorfeld Erstmaßnahmen abgesprochen.

Tägliche Sichtkontrolle

Morgens sehen wir uns jedes Pferd genau an und dokumentieren Auffälligkeiten im Stallbuch. So können Sie als Eigentümer ruhigen Gewissens in Ihren Tag starten. Fallen uns größere Probleme auf, melden wir uns selbstverständlich sofort bei Ihnen.

Impfungen

Da Pferde für den Tetanus-Erreger sehr empfänglich sind, ist diese Impfung mit ihrer regelmäßigen Auffrischung (alle 2 Jahre) aus Tierschutzgründen unerlässlich. In den vergangenen Jahren traten in Deutschland in seltenen Fällen Herpes-Erkrankungen auf, für die derzeit jedoch kein Impfstoff vorliegt.

Die Influenzaimpfung bietet Schutz vor bestimmten Erregerstämmen, nicht jedoch vor allen. Ebenso sind auch Krankheitsausbrüche bei geimpften Pferden bekannt, die dann aber häufig harmloser verlaufen. Aus diesem Grund verzichten wir hier auf eine pauschale Impfpflicht und möchten diese Entscheidung jedem Pferdebesitzer selbst überlassen.

Hufbeschlag

Aufgrund der erhöhten Verletzungsgefahr muss das Pferd an den Hinterbeinen unbeschlagen sein. Im Falle einer medizinischen Notwendigkeit kann der Pensionsgeber auf Anfrage eine Ausnahmegenehmigung erteilen. Bei der Eingewöhnung eines fremden Pferdes oder sonstiger Unruhe in der Herde muss jedoch stets auf alternativen Hufschutz umgestellt werden.

Entwurmungen

Um den Wurmdruck konstant niedrig zu halten, misten wir die Paddock- und Liegeflächen täglich ab. In regelmäßigen Abständen werden die Liegeflächen zudem mit effektiven Mikroorganismen eingesprüht.

Alle Pferde und Ponys werden zeitgemäß-selektiv in Anlehnung an die Richtlinien der AG.ZE entwurmt. Mehrfach jährliche Kotproben mit einer ausführlichen Diagnostik stellen sicher, dass nur bei Bedarf entwurmt und alle Pferde engmaschig kontrolliert werden, um Resistenzen und Erkrankungen vorzubeugen.

Gesundheitszeugnis

Um zu vermeiden, dass ein Neuankömmling bei seiner Ankunft eine ansteckende Krankheit einschleppt, setzen wir ein aktuelles fachtierärztliches Gesundheitszeugnis voraus.

Eingewöhnung

Die Dauer der Eingewöhnung eines Pferdes ist sehr unterschiedlich und hängt stark von den Vorerfahrungen und dem Verhalten des Neuzugangs ab. Manche Pferde integrieren sich in kürzester Zeit, während andere Monate brauchen. Gleiches gilt für das Erlernen der Futterstationen. Hier sollte man mit mindestens vier Wochen rechnen.…

Bodenbefestigung

… vollständig matschfrei!

Die gesamte Paddockfläche unseres HIT-Aktivstalls sowie unserer Ponypension ist mit ökologisch zertifizierten TTE-Platten der Firma Hübner-Lee ausgelegt. Eine mehrstufige Unterbodenbearbeitung schützt den Mutterboden und verbessert den Naturhaushalt.

Die extreme Belastung der Pferdehufe, die zu einem Verdichten des Bodens führt, wird durch die Kunststoffgitter abgefangen. Aus diesem Grund kommt es weder zu Pfützenbildung noch zu Matsch. Die Tretschicht aus gewaschenem, rundkörnigem Sand ermöglicht sichere und angenehme Bewegungsabläufe und besitzt eine stoßdämpfende Wirkung.

Um die zentralen Mistbereiche um die Heuraufen auch im Winter ordentlich entmisten zu können, befinden sich an diesen Stellen spezielle Pflastersteine, die in die Kunststoffgitter eingelegt wurden. Da die breiten Kunststoffstege zwischen den Steinen hervorschauen, wird eine optimale Rutschhemmung erreicht. Ganz bewusst lehnen wir aufgrund der hohen Unfallgefahr Bodenbeläge in Form von Beton oder Vollpflaster ab.…

Liegeflächen

Wälzplätze im Außenbereich

Pferde im Paddock

Pferde legen sich gerne in Bereiche, in denen Sie die Umgebung beobachten können. Deshalb haben wir im Außenbereich Wälzbereiche errichtet, die mit Waldboden (im Ponybereich mit Sand) eingestreut sind. Das Material ist staubarm und hat durch seine Kompostiereigenschaft die Fähigkeit, Ammoniakketten im Urin zu zerstören und so den Geruch zu neutralisieren.

Isolierter Innenbereich

Liegebereich innen

Mehrere Liegehallen ermöglichen es auch rangniederen Pferden, einen Unterstellplatz zu finden. Da sich die Fütterung an anderen Orten befindet, bleiben die Stallungen den Pferden vorbehalten, die sich ausruhen möchten.

Gummimatten sorgen für eine weiche, verformbare und isolierende Liegefläche. Bestimmte Toiletten, die mit Einstreu versehen werden, verhindern ein Urinieren auf die Matten und ermöglichen ein schnelles und hygienisches Entmisten.

Im Hallenbereich können sowohl bei den Ponys als auch bei den Pferden Paddockboxen abgetrennt werden, die zur Eingewöhnung oder Separation dienen.…